Dagestanische Staatliche Universität

Wissenschaft und innovationstätigkeit

Печать

Wissenschaftlich-technische Strategie und Entwicklungskonzeption der Forschung an der Universität gehen aus der Notwendigkeit aus, einen wissenschaftlich-bildenden Komplex der DSU als Glied des nationalen und regionalen Innovationssystems aufzubauen, das folgende Voraussetzungen schafft:
-Ausbildung von hoch qualifizierten Fachkräften für den wissenschaftlich-technologischen Komplex des Landes und der Region;
-Förderung des effektiven Übergangs der Wirtschaft auf einen innovativen Weg der Entwicklung;
-Transfer und Kommerzialisierung der innovativen Entwicklungen von Wissenschaftlern der Universität.

Angesichts der derzeitigen Umstände ist eine der Hauptaufgaben der Universität die hohe Wettbewerbsfähigkeit auf in- und ausländischen Märkten von Bildungsdienstleistungen durch hohe Bildungsqualität, durch hohe Qualität der fachlichen Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten der Absolventen zu bieten. Ein Schlüsselfaktor für die Bestimmung der Bildungsqualität ist das Niveau der wissenschaftlichen Forschung. Dieser Tätigkeitsbereich ist vorrangig für eine dynamische und nachhaltige Entwicklung der Universität.

Die Universität führt Forschungen in fünf prioritären Bereichen von Wissenschaft, Technik und Ingenieurwissenschaften der Russischen Föderation:
-Living System.
-Industrie der Nanosysteme und Materialien.
-Informations-und Telekommunikationssysteme.
-Umweltmanagement.
-Energie und Energieeffizienz.
Die Universität hat eine Reihe von wissenschaftlichen Schulen, die etablierte Forschungsteams verschiedener Altersgruppen und akademischer  Qualifikationen vereinen, die die gemeinsamen Forschungsaktivitäten durchführen. Derzeit entwickeln sich erfolgreich 28 wissenschaftliche Schulen, die durch ihre Ergebnisse in Russland und im Ausland bekannt sind.

Während der letzten Jahren beteiligen sich die Wissenschaftler der Universität jährlich an der Umsetzung der wissenschaftlich-technischen Programme  von Rosobrasovanie (Russlandsbildung) "Entwicklung des wissenschaftlichen Potentials der Hochschule", der Föderalen Zielprogramme "Entwicklung der Bildung", "Wissenschaftliche und wissenschaftlich-pädagogische Kader vom innovativen Russland", "Forschung und Entwicklung in prioritären Bereichen der Wissenschaft and Technik"; es werden Forschungen für Finanzmittel des Russischen Fonds für Grundlagenforschung, des Russischen Humanitären Wissenschaftsfonds, Finanzmittel des Präsidenten der Russischen Föderation für junge promovierte Wissenschaftler, des Fonds für  Förderung der einheimische Wissenschaft, des Programms TEMPUS - Modernisierung der Bildung auf dem Gebiet der informativ-kommunikativen Technologien an den Universitäten von Süd-Russland, des internationalen Projektes „KaspInfo“, des Fonds des Russischen regionalen Umweltzentrums durchgeführt. Gleichzeitig werden wirtschaftsvertragliche Arbeiten auf Bestellung verschiedener Industriebetriebe und Unternehmen durchgeführt. Zum Beispiel wurden im Jahr 2010 auf der Grundlage des Innovations-Infrastruktur der Universität 150 finanzierte Forschungsprojekte mit einem Gesamtvolumen von 95,2 Millionen Rubel  durchgeführt. Darunter wurden 31 Regierungsaufträge nach dem Föderalen Zielprogramm "Wissenschaftliche und wissenschaftlich-pädagogische Kader vom innovativen Russland" und dem Föderalen Zielprogramm "Bildungsentwicklung für den Zeitraum 2006-2010", 23 Projekte im Rahmen des Programms AVZP "Entwicklung des wissenschaftlichen Potentials der Hochschule", 16 Zuschussstipendien des Russischen Fonds für Grundlagenforschung, 2 Zuschussstipendien des russischen Präsidenten für Unterstützung von jungen Doktoranden, 8 Zuschussstipendien des Präsidenten von Dagestan,  4 internationale Zuschüsse, 26 wirtschaftsvertragliche Arbeiten, Zuschüsse für Unterstützung der Grundlehrstühle der Akademie der Wissenschaften der RF, Zuschüsse innerhalb der Universität für Aspiranten und Studenten, Zuschüsse innerhalb der Universität für junge Wissenschaftler der DSU in Informations- und Telekommunikationstechnologien, Zuschüsse für Reisen,  Berufspraktika und Veröffentlichungen.

Es ist anzumerken, dass es in den letzten Jahren gelungen ist, an der Universität ein umfassendes, wirksames System der Vorbereitung von Forschungsprojekten für die Teilnahme an verschiedenen Wettbewerben zu bilden, darunter auch im Rahmen der Föderalen Zielprogramme. Dabei wurde der Hauptton auf das wissenschaftliche Potenzial der führenden wissenschaftlichen Schulen der Universität durch die Schaffung der entsprechenden Infrastruktur für ihre Entwicklung gelegt. So wurden neun wissenschaftliche-pädagogische Zentren in verschiedene Fachrichtungen gegründet, und im Rahmen des Föderalen Zielprogramms "Wissenschaftliche und wissenschaftlich-pädagogische Kader vom innovativen Russland" haben drei von ihnen erhielten den Status der Föderalen Zentren bekommen: wissenschaftlich-pädagogisches Zentrum (WPZ) "Nanotechnologien", WPZ "Plasmaphysik", WPZ "Chemie und chemische Technologien". Wissenschaftlich-pädagogische Zentren der Universität fungieren als Plattformen für die Integration der Infrastruktur von Wissenschaft und Bildung, die Organisation der wissenschaftlichen Arbeit der Studenten, Aspiranten und Doktoranden.

Die Forschungsergebnisse der Uni-Wissenschaftler werden jährlich in den renommierten wissenschaftlichen Konferenzen in Russland und im Ausland präsentiert. Darüber hinaus werden an der Universität jährlich internationale, russlandweite und regionale wissenschaftliche und wissenschaftlich-praktische Konferenzen durchgeführt. Im Jahr 2010 wurden die Ergebnisse der Universitätswissenschaftler in 115 Konferenzen präsentiert. Auf der Basis der Universität wurden 13 internationale, 20 russlandweite, 30 regionale, republikanische und interuniversitäre wissenschaftliche Konferenzen organisiert und durchgeführt. Darüber hinaus wurden im Rahmen der universitären XIV. Generalversammlung der Vereinigung der Universitäten von fünf kaspischen Staaten 5 runde Tische organisiert.

Eine wichtige Rolle bei der Überführung von Forschungsergebnissen in die pädagogische Praxis spielt die verlegerische Tätigkeit. Im Jahr 2010 haben die Mitarbeiter der Universität 115 Monographien, 220 Lehrbücher und Lehrmittel herausgegeben, einschließlich 27 mit dem Vermerk der didaktischen Vereinigung und des Ministeriums für Bildung; es wurden 757 Artikel in den Zeitschriften aus der Liste des Staatlichen Ausschusses für die Anerkennung akademischer Grade, darunter 117 - in den Zeitschriften mit Impact Factor höher als 0,2 veröffentlicht.
In den letzten Jahren wurde eine Reihe von zusätzlichen Maßnahmen getroffen, um die verlegerisch-polygraphische Tätigkeit zu verbessern, was in den Ergebnissen des Verlags- und Druckgewerbezentrums der DSU gespiegelt hat. Eine neue Druckerei mit Farbdruckmöglichkeiten wurde in Betrieb genommen.
Jedes Jahr veröffentlicht die DSU Unterrichts- und Forschungsliteratur von etwa 1000 Druckbogen. 

Darüber hinaus wurde 2010 bereits das Archiv der Zeitschrift "Informationsblatt der DSU" für die letzten 11 Jahre digitalisiert, es wurden Webseiten mit dem Volltext-Zugriff zu allen Ausgaben dieser Zeitschrift und der Zeitschrift “Islamkunde“ erstellt. Diese beiden Zeitschriften sind in den Russischen Science Citation Index aufgenommen, und in der Russischen elektronischen Bibliothek aufgestellt. Durch den Präsidialbeschluss des Staatlichen Ausschusses für die Anerkennung akademischer Grade wurden drei wissenschaftliche Fachzeitschriften "Informationsblatt der DSU", “Islamkunde“ und „Südrussland: Ökologie und Entwicklung“ in die Liste der führenden wissenschaftlichen Zeitschriften eingetragen.

Die Prioritätsrichtungen der Forschung an der Universität ist die Forschungsarbeit von Studenten, Aspiranten und jungen Wissenschaftlern. Die Wettbewerbe von Zuschussstipendien werden unter für Studenten und Graduierten regelmäßig durchgeführt. Die DSU-Studenten sind die Gewinner und Diplomanden der russlandweiten Olympiaden, Wettbewerbe des russischen Präsidenten, der Regierung Russlands, der Russischen Akademie der Wissenschaften, Wettbewerbe von Zuschussstipendien der Föderalen Agentur für Bildung, der russlandweiten Wettbewerbe des Ministeriums für Bildung "Die beste Forschungsarbeit der Studenten in naturwissenschaftlichen, technischen und humanitären Wissenschaften" und andere und besetzen die führenden Plätze unter den Studenten des Föderalen Bezirks Nordkaukasus.

An der Dagestanischen Staatlichen Universität gibt es ein erfolgreich funktionierendes System zum Schutz des geistigen Eigentums. Es ist eine elektronische Datenbank RID gebildet, die etwa 600 der DSU zugehörige Patente und Lizenzen für die Software-Produkte und Gebrauchsmuster enthält. Während der letzten Jahre wurde die Arbeit geleistet, um den rechtlichen Rahmen für den Schutz des geistigen Eigentums zu verbessern, es sind die perspektiven Richtungen für Schaffung neuer Objekte des  industriellen Eigentums entwickelt worden, Anmeldungsunterlagen zum ausländischen Patentieren vorbereitet worden.

Die vorrangigen Aktivitätsrichtung der DSU ist ihre Integration mit anderen Hochschulen, Forschungsinstituten, allgemeinbildenden Spezialeinrichtungen, so dass ein optimales Modell der Bildung, Wissenschaft, Produktion und Innovation entwickelt wird. Als dieses Modell wurde der Universitätskomplex der RD anerkannt, der heute in Dagestan in Form von UK-Vereinigung (juristische Person) und in Form von regionalem Bildungsbezirk, der keine juristische Person ist und aus  Bildungseinrichtungen besteht, die das  System der kontinuierlichen Bildung umsetzen.

Heutzutage stellt die DSU ihrer Form nach die Universität einer neuen Art dar, die  die wesentlichen Elemente der traditionellen klassischen Universität mit einem sich schnell entwickelnden innovationsorientierten Sektor vereint. Seitdem die UK-Vereinigung gegründet wurde, wurden an der Universität  große Infrastrukturänderungen durchgeführt. Es wurden Basislehrstühle und  Forschungszentren in Zusammenarbeit mit Forschungsinstituten des Wissenschaftszentrums  Dagestan gegründet. An der Universität ist das Institut für Kaderweiterbildung eröffnet. Es wurden Maßnahmen zur Optimierung der Universitätsstruktur  umgesetzt, die auf ihre weitere innovative Entwicklung gezielt sind; es wurde ein integriertes System für die Auswahl von begabten jungen Leuten durch innovative Bildungseinrichtungen der UK-Vereinigung der RD entwickelt.

Im Jahr 2009 war das Programm zur Entwicklung der Dagestanischen Staatlichen Universität ausgearbeitet, die vor allem auf Kaderversorgung für Prioritätsrichtungen der Wissenschaft, Technologien, Engineering, Wirtschaftssektoren, sozialen Bereichs, auf Entwicklung und Produktionseinführung von Hochtechnologien ausgerichtet ist. Der wissenschaftliche Rat der DSU hat die folgenden strategischen Prioritäten für die Entwicklung der Ausbildung an der DSU festgestellt:
-Integration von Wissenschaft und Bildung, Ausbildung auf der Grundlage der modernen wissenschaftlichen Erkenntnisse;
-Die systematische Verbesserung der Qualität von Bildung und Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit des Bildungsdienste in einem breiten Spektrum von Fachbereichen und Spezialitäten der Ausbildung;
-Eine ständige Vervollkommnung der Ausbildungsstruktur unter Berücksichtigung  des Bedarfs an Fachleuten für eine innovative Wirtschaft;
-Verbesserung der Weiterqualifizierung der Lehrkräfte mit Rücksicht auf die sich ändernden Anforderungen;
-Entwicklung der Mehrniveau-Ausbildung;
-Verbesserung des Systems von Praktika und Arbeitsvermittlung von Absolventen auf der Grundlage von dreiseitigen Vereinbarungen über gezielte Kaderausbildung für Organisationen, Institutionen und Unternehmen in der Region;
-Verbesserung der pädagogischen Arbeit unter Berücksichtigung der spezifischen Eigenschaften der Studenten und der Besonderheiten der Jugenderziehung in der Republik Dagestan.

Ausgehend von der Nachgefragtheit der Fachkräfte für die innovativen Wirtschaftsbereiche und sozialen Bereich, von vorhandenen wissenschaftlichen Schulen und Kaderpotenzial wurden die folgenden 5 Prioritätsrichtungen der DSU-Entwicklung bestimmt:
1. Nanotechnologien und Technologien der neuen Materialien
2. Informations- und Kommunikationstechnologien
3. Energetik und Energieeffizienz
4. Ökologie und rationale Naturnutzung
5. Sozio-geisteswissenschaftliche Richtungen 

Im Rahmen der ersten Prioritätsrichtung wird die Ausbildung von Fachkräften und Durchführung der Forschungen für hochtechnologische Wirtschaftsbranchen vorausgesetzt, die mit Nanotechnologien sowie Technologien der neuen, u.a. nanostrukturierten Materialien verbunden sind. 

Die zweite Prioritätsrichtung setzt die Ausbildung von Fachkräften und Durchführung der Forschungen in Informations- und Kommunikationstechnologien voraus.

Die dritte Prioritätsrichtung orientiert sich auf die Entwicklung der für die Region wichtigsten Priorität - Energetik und Technologien der Energieeffizienz. Die Republik Dagestan hat erhebliche Ressourcen für die Entwicklung der Wasserkraft, erneuerbaren Energiequellen (Sonne, Erdwärme, Wind), Öl- und Gassektor.

Die vierte Richtung ist extrem wichtig für das ganze Land und insbesondere für den Föderalen Bezirk Nordkaukasus im Zusammenhang mit dem dringenden Bedarf an Fachleuten mit innovativen Kompetenzen in Umweltschutz und rationaler Naturnutzung. Dieses Problem ist besonders akut in der Region um das Kaspische Meer aufgrund der Entwicklung von Kohlenwasserstoffen in der Region und der dabei auftretenden Probleme von Verschmutzung des Kaspischen Meeres.
Ein wichtiger Aspekt des DSU-Programms ist die fünfte Prioritätsrichtung -  Block für sozio-geisteswissenschaftliche Forschungen und Ausbildung von Fachkräften in diesen Bereichen. Im Rahmen dieser Richtung wird die Ausbildung von Fachkräften und Forschung auf dem Gebiet der Innovations-Management sowie zu Fragen der Religionskunde, Gegenwirkung dem religiös-politischen Extremismus, zu Problemen der Toleranz in einer multikulturellen und multiethnischen Region vorausgesetzt.

Unter den gegenwärtigen sozio-politischen Bedingungen im Nordkaukasus, wo einige junge Leute in den Nahen Osten zum Studium verreisen und durch verschiedene religiöse und extremistische Bewegungen beeinflusst werden, ist es sehr wichtig, den Erhalt und die Entwicklung im Süden Russlands der Föderalen Universität, wo sich die Forschungen zum Problem der Gegenwirkung dem religiös-politischen Extremismus konzentrieren würden. Diesen Anforderungen entspricht die Dagestanische Staatliche Universität mit ihrer weitverzweigten wissenschaftlichen und pädagogischen Struktur innerhalb des Universitätskomplexes der Republik Dagestan, in dessen Rahmen über 20 Jahre das Zentrum für islamische Forschungen erfolgreich funktioniert, das diese Arbeit  in der gesamten Region koordiniert. Die genannten Probleme treten jetzt in den Vordergrund, und ihre Lösung ist unmöglich ohne aktive Anlagepolitik und Aufbau der innovativen Wirtschaft.

Die Durchführung der Forschungen ist die Grundlage für die Qualität der Ausbildung. Für die Bewertung der Leistungsfähigkeit von Forschungen an der Universität wurde ein effektives Bewertungssystem von Lehrstühlen, Fakultäten und Filialen durchgeführt.

Zu den wichtigsten Forschungsergebnisse von Wissenschaftlern der Universität in den letzten Jahren gehören die folgenden:
•    Es wurde die Technologie der Herstellung von Zinkoxid-Schichten für Informationsdarstellungssystem über den Mechanismus der "Dampf-Flüssigkeit-Kristall" in Abwesenheit von zusätzlichen Katalysatoren entwickelt.
•    Es wurde ein dynamisches Modell der geschmolzenen Elektrolyten aufgebaut, die komplizierte molekulare Ionen enthalten. Es wurde der Komplex von spektroskopischen Untersuchungen der ionischen Salz-Systeme über einen weiten Temperaturbereich (300-1000 K) durchgeführt, der eine geschmolzene Phase einschließt,  Heusler-Legierungen  von Ni2 + xMnI-xGA wurden entwickelt, die als funktionelle Materialien für Festkörper-Kühlschränke zukunftsreich sind. Bei der Untersuchung des magnetokalorischen Effektes  wurde  darin eine riesige Entropieänderung entdeckt, die  den Rekordwerten des Effektes nahe liegen.
•    Es wurden die neuen Strukturen n-Zn0/p- (Al, Ga) N / A1203, n-ZnO/p-6H: SiC erhalten und auf ihrer Grundlage die Elektrolumineszenzdioden im UV-Spektrum entwickelt.
•    Es wurden die Technologie des Managements von Prozessen der Keimbildung und Wachstum von heteroepitaktischen Schichten (HPP) von binären (z.B. ZnO) und Mehrkomponenten-Systeme (Lal-xSrxMn03) an A1203 Substrate, SiC mit Anwendung der Technik der Pufferschicht und der Aktivierung von Prozessen des Erwachsenwerdens durch Plasma Hochfrequenzentladung ausgearbeitet, und eine Reihe von optischen Methoden zur Untersuchung instationärer Nichtgleichgewicht-Prozesse in atomarer, molekularer und zufällig inhomogenen Systemen mit Subnanosekunden zeitlicher und räumlicher Auflösung, die die Methoden der emissionsarmen Laser-Absorptions-, Fluoreszenz- und Polarisation-Spektroskopie beinhaltet; die Technologie der langfristigen Vorhersage von Änderungen in den Eigenschaften der Polymer- und Verbundwerkstoffe unter extremen Bedingungen unter der kombinierten Wirkung von ionisierender Strahlung (UV-Strahlung, Röntgen- und Elektronenstrahlen), der Gradienten der Temperatur und hohen Vakuums; fortgeschrittene Methoden der laserendoskopischen Express-Diagnose von verschiedenen Krankheiten, einschließlich maligner Läsionen der Haut, innerer Organe, Blutgefäße und Gelenke.
•    methodische Grundlagen der 3-D-Bilder und der Bewertung von Parametern der geometrischen Struktur eines zufällig inhomogenen streuenden Medien mit einer kontrollierten Genauigkeit und Zuverlässigkeit nach Angaben der stochastischen diffusion-mografichen  Messungen.
•    eine umfassende Analyse der chemischen Zusammensetzung des geothermischen Wassers vom Ostkaukasischen artesischen Becken und Optimierung der Bedingungen für die Gewinnung mineralischer Rohstoffe des geothermischen Wassers.
•    eine Reihe von Techniken chromatografischer und elektrochemischer Analyse des geothermischen Wassers für die Quantifizierung von Schwermetallen, Erdölprodukten, Pestiziden und chlorierten Phenolen.
•    eine Reihe von energiesparenden Technologien mit Anwendung der nicht-traditionellen Arten von Energiequellen.
•    komplexe Systeme der Reinigung und Desinfektion des Abfall- und Thermalwassers sowie die Technologien für das Recycling von Industrieabfällen;
•    effektive Methoden zur Entsalzung des Bodens, die Entschmutzung sowie die Belebung der Erde durch das Pflanzen von bestimmten Pflanzenkulturen.
Die meisten von den genannten Ergebnissen wurden bei der unmittelbarer Beteiligung und Unterstützung von instrumenteller, organisatorischer und methodischer Basis des Zentrums für gemeinsame Nutzung "Analytische Spektroskopie" der DSU (ZGN ASDGU).

Das Zentrum für gemeinsame Nutzung "Analytische Spektroskopie" ist ein wichtiges strukturelles Objekt der Universität. Es wurde 2003 auf der Basis der DSU gegründet.  ZGN "Analytische Spektroskopie" leistet Dienste auf dem Gebiet der Ausarbeitung von Technologien der Entwicklung und Untersuchung von Oberflächen- und Volumeneigenschaften, der Struktur und Zusammensetzung der erweiterten nanostrukturierten Materialien, nicht-gleichschwerer instationärer Plasmamedien, fester Lösungen und Schmelzen sowie verschiedener biologischer Medien von tierischen und pflanzlichen Ursprung. Ministerium für Bildung und Wissenschaft der RF hat im Juni 2011 den Wettbewerb über die Auswahl der führenden Zentren für gemeinsame Nutzung mit einer einzigartigen Forschungsanlage für ihre Weiterbildung im Rahmen des Föderalen Zielprogramms “Forschungen  und Ausarbeitungen in Prioritätsrichtungen  der Entwicklung von wissenschaftlich-technologischem Komplex Russlands für den Zeitraum 2007-2013” ausgeschrieben. Bei der Analyse der Tätigkeitsergebnisse der ZGNs für die letzten 3 Jahre und der vorgelegten Entwicklungsprogramme wurden 17 Gewinner bestimmt.

Die andere Entwicklungsrichtung der Forschungsaktivitäten ist der Ausbau eines Netzes von strategischen Partnern der Universität. Während der letzten Jahre hat die Universität eine strategische Partnerschaft mit allen Gemeinden der RD, mit der Aktiengesellschaft “Dagenergo”, mit innovativen Industrieunternehmen der RD, mit Forschungsinstituten der Akademie der Wissenschaften Russlands, mit führenden Hochschulen und akademischen Instituten der RF, mit einer Reihe der ausländischen Universitäten gemacht. Für die letzten 5 Jahre hat die DSU etwa 30 Abkommen mit russischen und ausländischen Forschungs- und Bildungseinrichtungen verabschiedet, darunter auch das Abkommen über die strategische Partnerschaft mit Wissenschaftszentrum Russlands “Kurtschatovskij Institut”. Dieses System der Zusammenarbeit funktioniert in den folgenden Hauptrichtungen:
-Koordination der berufsorientierten Tätigkeiten;
-Zusammenarbeit bei der Verbesserung des Grundbildungsprogramms der Fachrichtungen, insbesondere bei der Planung der Disziplinen von national- regionalen Komponenten, der Wahldisziplinen, Sonderlehrgänge;
-Anwerbung der führenden Spezialisten von Partnerorganisationen zum Abhalten von Vorlesungen in den genannten Disziplinen;
-Regelmäßige Teilnahme von Führungskräften der Partnerorganisationen an den wichtigsten Erziehungsveranstaltungen; 
- Praktiken von Studenten auf den Basen der Partnerorganisationen mit aktiver Beteiligung ihrer führenden Experten;
 -Eine Durchführung der Diplomarbeitsleitung der Absolventen;
-Die Teilnahme von Vertretern der Partnerorganisationen an der Eignungsprüfung, von Absolventen der Universität;
 - Arbeitszuweisung von Absolventen der Universität;
-Berufliche Umschulung und Weiterqualifizierung von Mitarbeitern der Partnerorganisationen über das regionale Zentrum für interdisziplinäre Weiterbildung von Fachkräften an der DSU;
- Zielausbildung aufgrund der dreiseitigen Vereinbarungen: DSU, Stadtverwaltungsorgan, das Profil-Ministerium der RD;
 -Gemeinsame Kontrolle über die Bildungsqualität in kompetenten Bildungseinrichtungen des Ministeriums  für Bildung der RD;
 -Mitbeteiligung an der Vorbereitung und Durchführung von Olympiaden und Wettbewerben.

Seit 2010 begann die Universität mit der Umsetzung des Programms für Entwicklung der Innovationsinfrastruktur der DSU. Dieses Programm wird im Rahmen der Strategie der RF zur Modernisierung der russischen Wirtschaft umgesetzt. Es ist einer der drei größten Wettbewerbe, die das Ministerium für Bildung und Wissenschaft der RF 2010 durchgeführt hat, um die Innovationstätigkeit der führenden Universitäten aufgrund der Anordnung der Regierung der RF №219 vom 9. April 2010 zu stimulieren. In diesem Fall unterstützt der Staat die Leaders, rechnet mit dem Ausbau des Netzes von Universitäten, die die Grundlage des nationalen Innovationssystems bilden. Teilnahme der DSU an diesem Wettbewerb zeigt vor allem unsere aktive Position beim Aufbau eines neuen Systems der Beziehungen zwischen Wissenschaft und Business. An diesem Wettbewerb haben 199 Hochschulen mit ihren Programmen teilgenommen. 56 von ihnen haben gewonnen. Auswahlverfahren erfolgte auf der Basis des Ratingsystems. Das Ministerium hat gemeinsame Ziel-Indikatoren für alle Universitäten - Wettbewerbsteilnehmer nach den Ergebnissen ihrer Arbeit für die 3 letzten Jahren festgestellt. Sie konzentrieren sich auf die Entwicklung der angewandten Forschung, Beteiligung der Universität an der Gründung von kleinen innovativen Unternehmen und auf die Kaderausbildung für Innovationsbereiche.
Innovationsinfrastruktur wird gebildet, um die Modernisierung und Entwicklung des Bildungsbereichs mit Rücksicht auf die Perspektiven und Hauptrichtungen der sozio-ökonomischen Entwicklung der RF für einen längeren Zeitraum zu gewährleisten, die Prioritätsrichtungen der Staatspolitik der RF im Bildungsbereich umzusetzen, das russische Bildungssystem in den internationalen Bildungsraum zu integrieren, die Bildungsbedürfnisse der Bürger in vollem Maß zu befriedigen.
Die DSU hat zum Wettbewerb das Programm für innovative Entwicklung der Universität bis zum Jahr 2017 und das Programm für Entwicklung der Infrastruktur des innovativ-technologischen Zentrums der DSU eingereicht.

Das Konzept des Programms geht von der Festlegung von der Ausbildungsprioritäten, der Entwicklung der wissenschaftlichen Forschungen unter Berücksichtigung der Prioritätsrichtungen auf der Föderalen Ebene aus. Im Bereich der Ausbildung ist das die Integration von Wissenschaft, Bildung und Innovation beim effektiven Qualitätsmanagement und auf dieser Grundlage das Erreichen neuer Kompetenzen.

Als Hauptrichtungen für Entwicklung der Innovationsstruktur der DSU wurden die folgenden festgelegt:
1. Die Entwicklung von innovativen Infrastruktureinrichtungen (einschließlich der technischen Ausrüstung).
2. Rechtsschutz und Auswertung der Ergebnisse der geistigen Tätigkeit an der Universität.
3. Bildungsprogramme für kleine und mittlere Unternehmen (Entwicklung und Umsetzung).
4. Aus- und Weiterbildung von Hochschulpersonal im Ausland.
5. Beratungsdienstleistungen von ausländischen und russischen Experten auf dem Gebiet des Technologietransfers.
6. Gründung und Entwicklung von kleinen innovativen Unternehmen.

Bei der Umsetzung des Programms für Entwicklung der Innovationsinfrastruktur der Universität wird eigentlich ein neues Modell von Innovationsinfrastruktur der Universität gebildet, wenn um die klassische Struktur, die aus Lehrstühlen und Fakultäten besteht, eine innovative Zone gebildet wird, die aus integrierter Wissenschafts- und Bildungsinstitutionen, Innovationszentren, einschließlich des Innovations- und Technologiezentrums, und den kleinen innovativen Unternehmen der Universität besteht. Dabei löst die DSU eine dreieinige Aufgabe: Schaffung einer innovativen Infrastruktur, die Änderung des Inhalts und der Technologie der Ausbildung, die Umsetzung von bestimmten Arten von Unterstützung, die auf die Produktion der innovativen Kompetenzen und Schaffen eines innovativen Produktes ausgerichtet sind.

Bei der Umsetzung dieses Programms wurde 2010 die Struktur des innovativ-technologischen Zentrums der Universität erneuert, es wurden die neuen Infrastruktureinrichtungen gebildet.

Die Struktur des erneuerten innovativ-technologischen Zentrums schließt 9 wissenschaftliche Problemlaboratorien ein. Heute funktionieren an der DSU drei föderale Forschungs- und Ausbildungszentren, föderale Zentren für gemeinsame Nutzung "Analytische Spektroskopie" und innovativ-technologisches Zentrum (ITZ). Im Jahr 2010 wurde an der Universität eine neue Kryogen-Station für den flüssigen Stickstoff auf der Basis der Ausrüstungsgegenstände von CryoMech Inc USA eröffnet. Es wurde ein neues interdisziplinäres Labor für Nanotechnologien und Nanomaterialien eröffnet, das mit modernen Geräten ausgestattet ist. Bis Ende 2011 werden zwei neue technologische Anlagen in Betrieb gesetzt: die eine für die Erzeugung von ZnO-Kristall, die andere - für Produzieren dünner Schichten durch Magnetronsputtern auf Substraten industrieller Größe (A4). Bis Ende 2011 wird geplant, ein mobiles Labor für integrierte Umwelt-Überwachung von Atmosphäre, Wasser und Boden auf dem Fahrgestell des KamAZ in Betrieb zu setzen, das mit den Ausrüstungsgegenständen der Französisch Firma Environnement SA ausgestattet ist.

Auf der Basis der Fachrichtung für Journalistik und auf der Basis der Fakultät für Chemie:
•    GmbH “Institut für visuelle Künste”
•    GmbH “
•    ökologische Technologien”
2011 realisiert die DSU sechs Innovationsprojekte zu den Programmen START und UMNIK. In der RD sind Technologie für Verwertung von  phosphorhaltigen Abfallprodukten, Technologie für Stabilisierung der Weinprodukte in Betrieb gesetzt, die Umsetzung der Technologie für Abwasserreinigung von organischen Verbindungen wird abgeschlossen, es wurden innovative Werkstoffe aus Volumen-ZnO-Kristallen für Substrate von LED-Chips entwickelt, ein einzigartiges automatisiertes Mikrokalorimeter wurde erfunden, es wurden neue nanostrukturierte Materialien geschaffen. Es gibt eine Reihe weiterer Innovationsausarbeitungen.

An der Universität ist Datenbank für geistiges Eigentum gebildet worden, die mehr als 600 Objekte zählt, darunter 300 Objekte des gewerblichen Eigentums.
Während der letzten Jahre ist eine Reihe von Innovationsausarbeitungen für verschiedene Industriebranchen entwickelt worden, darunter:
•    Technologie der langfristigen Prognose der Alterung von polymeren Werkstoffen unter extremen Bedingungen. Diese Technologie ist in der Forschungs- und Produktionsvereinigung "Energie" umgesetzt worden.
•    Mikrowasserkraftanlage für die Elektrifizierung abgelegener Gebiete, die keine konstante Versorgung mit Elektrizität haben.
•    Bimetall-Gleitlager. Es ist die Möglichkeit der Anwendung der bestehenden Technologie für die Herstellung von Bimetall-Gleitlagern mit bleihaltigen Antireibungsschicht AlSnPb-10-10.
•    Die Technologie der Abwasserreinigung von Arsenverbindungen. Bisher bekannte Verfahren der Reinigung haben einen niedrigen Grad der Reinigung und hohen Stromverbrauch. Die von uns entwickelte Technologie lässt den Stromverbrauch wesentlich durch Reduzieren der Spannung auf dem Elektrolyseur durch kathodische Reduktion von Sauerstoff verringern, die Produktivität des Prozesses durch Erhöhung der Wasserreinigung von Arsen.
•    Elektrolyte von glänzenden Verzinken und Vernickeln, die als eine korrosionsbeständige dekorative Beschichtung von einer breiten Palette von Farben bei der Herstellung von Haushaltsgeräten, Engineering und anderen Bereichen gebraucht werden können.
•    Erhalten der Infusion von Medikamenten auf der Grundlage der pflanzlichen Rohstoffe. Herstellung des ersten Pilot-Produktion von Arzneien aus umweltfreundlichen pflanzlichen Materialien, die bei der Behandlung vieler Krankheiten verwendet werden. Es wird die Arbeiten an der Entwicklung der Vermarktung von Innovationen sowie Regulieren der außenwirtschaftlichen Aktivitäten durchgeführt.

Das hohe wissenschaftliche Niveau der durchgeführten Forschungen, die von  Lehrkräften der DSU gemacht werden, wird durch die Erfindungen in vorrangigen Richtungen der Entwicklung des wissenschaftlichen und pädagogischen Prozesses bestätigt.

An der  Dagestanischen Staatlichen Universität wurde ein großer Potenzial im Bereich der Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses gesammelt, der einen bedeutenden Teil des Lehrpersonals nimmt, die meisten von ihnen haben sich seit ihrer Studienzeit mit Wissenschaft zu beschäftigen begonnen.

Die jungen Wissenschaftler der DSU, die sich auf die Kenntnisse und Erfahrung ihrer Leiter stützen, sind in der Lage, ihre langfristige Projekte anzubieten, um die sozio-ökonomischen Aufgaben zum Wohle ihres Landes und ihrer Republik zu lösen.

Junge Wissenschaftler, Studenten und Absolventen der DSU:
- wurden viele Male zu Gewinner des Wettbewerbs von Zuschussstipendien des  Präsidenten der Russischen Föderation für junge russische Wissenschaftler und Doktoranden (Vertreter der juristischen, physikalischen, chemischen, ökologischen, geografischen, philologischen Fakultäten, der Fakultät für Orientalistik);
- gewannen die Wettbewerbe für staatliche Verträge im Rahmen des Föderalen Zielprogramms "Wissenschaftliche und wissenschaftlich-pädagogische Kader vom innovativen Russland" in folgenden Richtungen: "Die Durchführung der Forschung von jungen Wissenschaftlern" (physische und ökologische Fakultäten), "Die Durchführung der Forschung von Absolventen" (Fakultäten für Jura, Geschichte, Chemie, Ökologie und Mathematik);
- besetzten viele Male die ersten Plätze in solchen angesehenen russischen und internationalen Veranstaltungen wie das Internationale Forum zu Problemen der Wissenschaft, Technik und Bildung “Das III. Jahrtausend - eine neue Welt“, Offener Wettbewerb für die beste wissenschaftliche Arbeit der Studenten an den Hochschulen der Russischen Föderation, Allrussisches Forum der jungen Forscher „Schritt in die Zukunft“, Allrussische Wettbewerbe  „Nationale Kulturerbe Russlands", „Meine Gesetzesinitiative“, allrussische Ausstellung der wissenschaftlichen und technischen Kreativität der Jugend;
- haben wiederholt Zuschussstipendien des Präsidenten der Republik Dagestan gewonnen.
Im März 2011 fand in Machatschkala die regionale Etappe des Wettbewerbs von Fonds zur Förderung der Entwicklung von kleinen Unternehmen im wissenschaftlich-technischen Bereich statt. Die Fachberatung hat als Gewinner, die Anschubfinanzierung für die Umsetzung des Projektes erhalten, fünf Projekte von DSU-Studenten gewählt.

An der Universität werden die Maßnahmen getroffen, die auf die Unterstützung von Studenten, Aspiranten und jungen Wissenschaftlern gezielt sind. Jährlich veranstaltet das Rektorat drei wissenschaftliche Wettbewerbe:
1. Wettbewerb für die beste Forschungsarbeit von Studenten in Natur- und Gesellschaftswissenschaften unter  den Studenten der DSU. Dieser Wettbewerb ist gleichzeitig die erste Ausscheidungsrunde des Offenen Wettbewerbs für die beste Forschungsarbeit von Studenten in Naturwissenschaft, Technik und Geisteswissenschaft unter den Hochschulen der RF und fordert das Interesse von Studenten heraus, es werden jährlich 200 Anmeldungen eingereicht.
2. Wettbewerb der Zuschussstipendien innerhalb der Universität unter den Aspiranten der DSU. Sein Ziel ist es, den jungen Wissenschaftlern zusätzliche Finanzmöglichkeiten zur Durchführung ihrer Forschungen zu gewähren.
3. Wettbewerb der Zuschussstipendien innerhalb der Universität unter den jungen Wissenschaftlern in Informations- und Telekommunikationstechnologien auch zum Zweck der Finanzierung der Forschungen.

Im Februar-März 2011 fand auf Initiative des Rates von Nachwuchswissenschaftlern der DSU der Wettbewerb der innovativen Forschungsprojekte der Jugendlichen statt, der drei Runden vorgesehen hatte: zwischen den Fakultäten, Halbfinale und Finalrunde in den Kategorien der Natur- und Geisteswissenschaften. Der Wettbewerb wurde entwickelt, um die Basis der vielversprechenden Innovationsprojekte in den Bereichen der Natur- und Geisteswissenschaften zu erweitern und Startrampe für Teilnahme an den Wettbewerben auf regionaler und föderaler Ebene zu werden.

Nachwuchswissenschaftler der Dagestanischen Staatlichen Universität zielen an der Schwelle des 80-jährigen Jubiläums der Universität darauf ab, ihre Bemühungen um Ausarbeitungen von fortgeschrittenen Themen und Projekten weiterzuentwickeln, die in der Wirtschaft, Bildung, im sozialen und akademischen Umfeld unseres Landes realisiert werden können.

 
AddThis Social Bookmark Button